Moderartige

Der Begriff Moderartige bezeichnet die Familie der Marder, zu der unter anderem auch Wiesel, Nerze, Iltisse, Dachse und Otter zählen, und aus der Klasse der hundeartigen, carnivoren Säugetiere stammt.

Sie umspannt rund 63 Arten in 23 Gattungen, deren Vertreter sich durch einen filigranen, lang gezogenen und gedrungenen Körperbau auszeichnen, wobei sich Vielfraße und Dachse mit ihrem massigeren Äußeren optisch abheben. Typisch für das Erscheinungsbild ist dichtes Fell, das meist in Braun- bis Schwarztönen auftritt. Hierbei besitzen einige Gattungen auffällige Gesichtszeichnungen. Männliche Individuen sind in der Regel größer.

Alle Vertreter verfügen zudem über Tasthaare, die vor allem bei maritim lebenden Gattungen hervorstechen. Die Familie zeichnet sich des Weiteren durch eine besonders biegsame Wirbelsäulenstruktur, welche sie zu schnellen Bewegungen befähigt und der sogenannten Brechschere, einer besonderen Kieferstruktur zur Nahrungszerkleinerung, aus. Darüber hinaus verfügen die einzelnen Arten über Drüsen im Analbereich, deren gattungsspezifischen Sekrete zur Markierung des Reviers oder auch zur Feindabwehr genutzt werden.


Brasilianischer Riesenotter

Der Brasilianische Riesenotter lebt in Südamerika im tropischen Regenwald. DieOtter leben in Familienverbänden und ernähren sich von Fischen, Krebsen und anderen Wassertieren.

Weiterlesen


Dachs

Der Dachs ist Nachtaktiv und ernährt sich von Regenwürmern, Wurzeln, Insekten, Ratten, Wühlmäusen, Spitzmäusen Vögeln, Junge Kaninchen, junge Igel, Früchten und Gräsern.

Weiterlesen


Fischotter

Der Fischotter wird bis zu 14 kg schwer und bis zu 10 Jahre alt. Seine Nahrung besteht ausschließlich aus Fisch und er ist ein Einzelgänger.

Weiterlesen


Zwergotter

Der Zwergotter lebt in Südostasien an Seen und Küstengewässern in familienverbänden. Seine Nahrung besteht aus Krebsen, Muscheln, Fischen und Schnecken. Er kann bis zu 55 cm groß, 5 kg schwer und 20 jahre alt werden.

Weiterlesen