Ein Lexikon über Tiere

Tiere sind Lebewesen, die sich grundsätzlich von den Pflanzen unterscheiden. Während Tiere sich von Pflanzen und anderen Tieren ernähren, stellen Pflanzen aus Kohlenstoffdioxid, Wasser und Sonnenlicht ihre Nahrung selbst her. Die Tiere brauchen den Sauerstoff nicht zur Ernährung, sondern zum Atmen. Diesen entnehmen sie der Luft oder dem Wasser. Bisher wurden ungefähr 1,5 Millionen Tierarten entdeckt.

Die kleinsten bekannten Tierarten sind winzige Einzeller, die etwa im Plankton leben. Das größte Tier ist der Blauwal, der im Meer lebt und eine Länge von dreizig Metern erreichen kann. Man unterscheidet zwischen Wirbeltieren und Wirbellosen. Zur Gruppe der Wirbeltiere gehören Vögel, Kriechtiere, Lurche, Fische und Säugetiere, weil sie ein Skelett mit einer Wirbelsäule besitzen. Tiere wie Insekten, Schnecken und Spinnen besitzen keine Wirbelsäule. Deshalb bezeichnet man sie als Wirbellose. Dabei haben sich alle Tiere im Laufe der Evolution aus längst ausgestorbenen Arten entwickelt. Heute stellt der Mensch eine Bedrohung für Tiere dar.

Auf Online-Tierlexikon.de finden sie alle Tiere und die passenden Informationen von A-Z. Es gibt zu jedem Tier eine passende Beschreibung. Selbstverständlich wird in der Beschreibung der Tiere, die vom Aussterben bedroht sind darauf hingewiesen.

Wenn Sie Verbesserungsvorschläge, Informationen zu Tieren, die nicht aufgeführt sind, oder Fotos von Tieren haben, schicken Sie uns einfach eine E-Mail.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dieser Seite und hoffen, dass Sie alle Informationen finden die Sie benötigen.